Mo

21

Okt

2019

Nachbestellung

So, das war ja mal wieder ne braunweiße Landung, wie wir sie kennen, damit auch ja niemand hier die Bodenhaftung verliert. Dämliche Niederlage. "The trees don't grow into the sky" wie der Engländer sagt... ;)

Nach kurzem Studium diverser Schluss-Szenarien unterschiedlicher Endzeit- und Katastrophenfilme kann ich jedoch mit Fug und Recht behaupten, dass solch eine Pleite gegen Darmstadt noch lange nicht ausreicht, um für passable Weltuntergangsstimmung zu sorgen.

Geknickt waren manche von Euch am Sonnabend auch deswegen, weil kein Derbysieger-Shirt in richtiger Größe mehr zu bekommen war. Aktuell gibt es nur noch "XL" und "XXL". Doch die Nachorderung ist bereits raus und mit etwas Glück gibt es bereits gegen Frankfurt wieder alle Größen. Ansonsten halt beim Heimspiel ganze drei Tage später.

Es wird gemunkelt, es gäbe dann auch entsprechende Pullover. Wir haben keinen Stauraum im Fanladen und überhaupt keinen Bock auf irgendwelche Ladenhüter, weswegen die Auflagen immer (zu) klein sind, Ihr euch sputen müsst, um nicht in die Röhre zu gucken!

Mi

16

Okt

2019

Shirts ab heute im Laden!

Heute ab 15 Uhr im Laden für die Fans.

Ich weiß ja nicht, wie es euch ergeht, aber ich habe heute - ganz genau einen Monat nach dem Derbysieg - immer noch blendende Laune.

Manche Mitmenschen sind schon etwas irritiert, weil in Situationen, die eigentlich unweigerlich Groll meinerseits zur Folge haben, Blumen verteilt werden, alles weg gelächelt wird...

Größen S - XXXL, Kostenpunkt: 14 €

Mi

16

Okt

2019

Fundstücke

Unsere Fachkraft Bjergen "photographing" Kjergen mit seinen neuesten Errungenschaften:

mehr lesen

Sa

12

Okt

2019

Deadline Donnerstag gegen Abend

Die wirklichen "Deadlines" verlaufen momentan zwar anderswo auf der Welt, dennoch muss ja natürlich eine neue Ausgabe her.

Wieder einmal hat sich die alte Fanzine-Weisheit, das Cover möglichst spät zu entwerfen, um auf plötzliche Querschüsse reagieren zu können, bewahrheitet.

Nun gut, muss die "Causa Sahin" halt woanders thematisiert werden.

Ihr schreibt mal bitte noch den ein oder anderen Artikel und lasst das Ganze bis Donnerstagabend rüber wachsen, danke!

Do

10

Okt

2019

Neues Zeug:

Also...

Gut, stimmt schon, das Wetter war zuletzt eigentlich zu feucht, um draußen mit Aufklebern irgendeinen Spaß zu haben. Und dennoch muss ich gestehen, ein klein wenig enttäuscht davon zu sein, dass nicht nur in den Randbereichen der Stadt immer noch schwarzweißblaue Derbysieger-Propaganda aus dem März überwiegt, einem nach wie vor ständig ein "0:4" entgegen feixt, obwohl es doch eine Wonne ist. solche Provokationen mit der bestmöglichen Antwort zu kontern: Den eigenen Derbysieger-Stickern.

Vielleicht ist euch ja beim Regen-Fiasko gegen Sandhausen auch einfach alles nass geworden und war womöglich nicht mehr zu gebrauchen.

Ein Glück, dass die zuletzt komplett zusammen geschrumpften Bestände im Fanladen nun wieder neu bestückt sind. Es wurden auch nicht nur schnöde die alten Dinger nachgeordert, sondern neue entworfen bzw. neu arrangierte Teile an diesen Triumph angepasst.

Den einen kann man nicht so richtig erkennen, weil Bildschirme damit genau so viele Probleme haben wie das menschliche Auge: Nervous-Font... richtig fies ;)

mehr lesen

Di

08

Okt

2019

Kiezkieker #141

Die Zeiten des Understatements sind vorbei. Ab sofort fahren wir alle gemeinsam auf größerer Spur!

Keine Ahnung, welch Schulnote ihr dem FC St. Pauli für die bisherige Spielzeit geben würdet, aber ich bin momentan weit mehr als zufrieden. Im Grunde hatten wir doch noch vor einiger Zeit keinen Pfifferling auf den Kader gegeben, Zeter und Mordio geschrien, den Abstieg herbei geredet. Da nehme ich mich persönlich gar nicht aus.

Nun sieht das Ganze plötzlich schon viel rosiger aus, machen die Spiele irgendwie wieder entschieden mehr Laune als früher. Allein die Ballstafette vor dem zweiten Treffer gegen Sandhausen war eine Augenweide, wie wir sie vielleicht noch niemals (?) zuvor am Millerntor bestaunen durften. Zumindest kann ich mich ad hoc an keinen vergleichbaren Spielzug in den letzten drei Dekaden erinnern...

Gegen Darmstadt in elf Tagen soll nun also der vierte heimische Streich gelingen. Und mal ehrlich: Was kann schief gehen an einem 19.10.? Ja, OK, natürlich so ziemlich alles, doch die Vorzeichen und Formkurven weisen uns recht deutlich als Favoriten aus. Mein Tipp: 4 zu 0. Wie gesagt: Understatement war gestern.

 

Mo

07

Okt

2019

Fanladen-Öffnungszeiten

Wer es eventuell noch nicht mitbekommen haben sollte: Der Fanladen bleibt zumindest bis Jahresende an Dienstagen geschlossen, weil die Personal-Decke zu dünn ist und deshalb momentan nicht mehr her gibt. Nicht, dass Ihr morgen vor verschlossener Türe steht...

So

06

Okt

2019

Es fährt ein Zug nach nirgendwo...

mehr lesen

Sa

05

Okt

2019

Bunt statt blöd!

Langeweile. Als Kind war mir häufig langweilig. Schlimme Sonntage als die Ladenöffnungszeiten noch rigider gehandhabt wurden, es irgendwie immer nieselte und ganze drei Fernsehsender zur Auswahl standen. Im Nachhinein möchte ich behaupten, mich netto mindestens die Hälfte der 80er Jahre nur gelangweilt zu haben.

Heutezutage bleibt immer was liegen, ist Stress ein steter Begleiter, der einen nur sehr selten wirklich zur Ruhe kommen lässt. Doch die Langeweile ist geblieben, nur in abgewandelter Form. Ständig ist man beschäftigt, die Auswahl an Zerstreuungsmöglichkeiten immens. Wo früher vermeintlich nur Ödnis war, blinkt und funkelt jetzt alles, will dich schon rein optisch besoffen machen.

Doch alles is nur Hülle, der Inhalt fad und bieder. Im TV wirst du von Zeitgenossen belästigt, denen die Dummheit schier ins Gesicht gezaubert wurde. Die Sendezeit beispielsweise, die heute den Pietro Lombardis dieser Welt gegönnt wird, besaß früher Hanns Dieter Hüsch... wenn Ihr versteht, was ich meine.

99 Prozent dessen, was sich heute Unterhaltung schimpft, beleidigt mich inzwischen intellektuell. Und genau so arrogant und großkotzig das klingt, möchte ich es auch verstanden wissen. Das heißt zwar nicht, dass ich nur mit Mitmenschen verkehre, die das Gesamtwerk Rainer Maria Rilkes auswendig rezitieren können, lässt einen aber öfters ratlos zurück, wenn man sieht, womit sich die Leute ihre Zeit vertreiben.

Lustig hingegen wird es bisweilen, wenn unfreiwillige Komik ins Spiel kommt. "Gangster"-Rap ist in dieser Hinsicht ein verlässlicher Partner. Dieses ganze "Hundert Wörter-Schatz"-Klientel macht mir manchmal Freude. Dann stell ich mir ein altes Diktat-Heft vor, klick solch ein Lingualverbrecher-Video an, projeziere die "megafetten" Punchlines dieser "Ehrenmänner" gedanklich in erwähntes Heft, korrigiere dabei den ganzen Wortmüll simultan und füge die allerhand Rotstiftmarkierungen an der Seitenleiste zu einer Gesamtnote zusammen, die sich zumeist zwischen 5+ und ungenügend bewegt. Die Summe der Ausdrucksfehler hält sich dabei in etwa mit der Anzahl gefakter Kokain-Pakete und Kleinkaliberwaffen die Waage.

Ein schwer begreiflicher Irrsinn, dass solch ein Rotz Jahrzehnte nach Torch, Stieber Twins und Konsorten Gewinne generieren kann. Evolution ist mitunter auch rückläufig...

 

Mächtig langwierige Einleitung, um ein Video zu thematisieren.

Alle paar Monate gucke ich immer nach, ob die bekannteren Sprüher-Crews irgendetwas Neues auf den Markt geworfen haben. Die 1UP-Filme von diversen Weltreisen, in denen Graffiti mit Aktionskunst kombiniert wird, sind mir dabei natürlich der liebste Zeitvertreib. Und weil deren Sachen immer noch bei AGGRO-TV hochgeladen werden, kommt man auch schnell wieder mit eingangs erwähnten Rappern in Kontakt.

Auf diesem Portal gibt es viele Hundert Videos, die vermutlich zu 90 % mit zumindest latent homophoben Inhalten den starken Mann zu markieren versuchen. Und seit einigen Wochen nun folgenden Ausreisser nach oben. Das nenne ich mal progressives Handeln in einem reaktionären Umfeld. Geiler Scheiss:

 

 

mehr lesen

Fr

04

Okt

2019

Goa constructor

mehr lesen

Do

03

Okt

2019

Derbysieger-Shirt

Eigentlich war wenig Motivation vorhanden, bringt der Verein doch bestimmt in der Vorweihnachtszeit diverse Derbysieger-Klamotten heraus.

Wenn jedoch die Leute bohren, will man auch niemanden einfach so wegschicken und steht irgendwann in einer gewissen Bringschuld.

An Spieltagen halse ich mir immer reichlich Arbeit für die folgenden Wochen auf, weil es mir schlichtweg unangenehm ist, Menschen mit einem Begehr enttäuschen zu müssen.

 

Und so gibt es BEIM KOMMENDEN HEIMSPIEL gegen Darmstadt dann also bei uns das entsprechende T-Shirt  zu bekommen, damit alle wieder glücklich sind. Preis: 14 €

Das Entwurf-Foto würde ich gern größer zeigen, aber aus den im Internet-Kleber-Beitrag erwähnten Gründen, kann nichts mehr einfach so gezeigt werden, ohne dass sich morgen schon irgendwer mit dem Motiv gesund stoßen will...

Do

03

Okt

2019

Stoppt Strauß!

Heute jährt sich zum 29. Mal der Tag der deutschen Einheit. Ich hab generell nichts gegen Feiertage; die Straßen sind dann vormittags immer so schön leer. Aber dennoch sei erwähnt, dass ich dem alten Feier-Datum ein wenig nachtrauere.

Fast 40 Jahre hatten die Menschen im Westen am 17. Juni frei, weil Ossis randalierten. Mit dem energischen Veto, dass brandschatzende Hooligans, die die Anarchie ausrufen, doch wohl mitnichten auf den Pfaden unserer bundesrepublikanischen Werteordnung wandeln und der durchaus berechtigten Frage, warum man diesen Krawall als Freiheitskampf adele, während Punkertreffen in der Fußgängerzone den Untergang des Abendlandes bedeuteten, habe ich bereits 1988 einen Geschichtslehrer an den Rande eines Nevenzusammenbruchs manövriert.

Der alte Mann hatte mehrere Jahre sehr unter mir zu leiden, was heute in mir ein klein wenig Bedauern hervorruft, zumal er es wohl auch nicht mehr all zu lange machte.

Darum soll es hier jedoch nicht gehen, diente lediglich zum Spannen des Bogens zum 3. Oktober 1988. Dem Todestag von Franz Josef Strauß.

Seit etwa einer Woche werde ich mal wieder von einem schlimmen Ohrwurm gequält, der einfach nicht locker lassen will. Wie heißt die beste Berliner Punk-Band aller Zeiten? Wer weiß es, wer weiß es?

mehr lesen

Do

03

Okt

2019

Ammersbek!

Wo wir schon beim Thema sind. Wohnt irgendwer von Euch in Ahrensburg oder Umgebung? Wenn ja, möchte ich einen Spaziergang nach Ammersbek ans Herz legen. Und die Mitnahme eines handelsüblichen Spachtels. Ratsam wäre zudem Regenwetter, wovon es momentan ja reichlich gibt. Dass in Ammersbek mindestens ein sehr mitteilungsbedürftiger Nazi wohnt, ist im Grunde immer aufgefallen, wenn man durch diesen Landstrich geradelt ist. Aber heute war es wirklich schauderhaft, ist doch die gesamte Ortschaft mit Botschaften wie "Fuck Antifa" oder "Better dead than red" übersät.

Gleich hinter Hamburg, sieht aber aus wie im hintersten Vorpommern oder in der sächsischen Schweiz...

Do

03

Okt

2019

Keine Aufkleber im Internet kaufen!

Die heutige Radfahrt quer durch die Stadt hat mir den Eindruck vermittelt, langsam aber sicher mal eine Kampagne zu starten. Aktionen gegen Mitesser, die meinen, Leute innerhalb der eigenen Fanszene beklauen zu können, um mit dem Diebesgut ordentlich Reibach zu machen.

In schier dreister Manier wird alles, was nicht niet- und nagelfest ist ohne irgendein weiteres Zutun, oder irgendeine gewisse eigene Note, gemopst, zu Klebern gemacht und zu horrenden Preisen an Sammelsüchtige oder Auswärtige verkloppt.

Sehr fragwürdig finde ich es schon, Pakete regulär im Fanladen zu kaufen und dann einzelne Sticker zum Preis eines ganzen Pakets feil zu bieten.

Aber hier vom Blog Motive zu stehlen, daraus Derbysieger-Devotionalien herstellen zu lassen, obwohl die Vorlage das aufgrund viel zu geringer Größe gar nicht erlaubt, ist das Allerletzte.

Da hat man gleich gar keine Lust mehr, fortan noch irgendwas zu machen, wenn man sieht, wie dummdreist manche "Mitfans" sind.

Das lass ich mir ab sofort nicht mehr bieten.

 

Und Euch da draußen sei gesagt: Keine Kleber bei e-bay, Amazon oder sonstigen windigen Portalen kaufen! Auch nicht bei Online-Shops, die eventuell suggerieren, von St. Pauli-Fans betrieben zu werden. DAS IST ALLES ABZOCKE!

 

Aufkleber besorgt Fan im Fanladen!

 

Und wer soweit entfernt lebt, dass das nicht hinhaut, lässt sich welche mitbringen, organisiert das anderweitig oder versucht sein/ihr Glück bei Auswärtspielen des FCSP in der jeweiligen Region. Die Versorgung mit Fanzines und Klebern bei eben diesen Partien in der Fremde war zuletzt komplett eingeschlafen, fiel immer hinten runter, wird nun aber in Bälde wieder aufgegriffen... schon allein deshalb, weil mir das derart auf den Keks geht, ständig mit "Hast du schon gesehen, bei e-bay verkauft einer..." begrüßt zu werden.

Mi

02

Okt

2019

Sonne und Regen

Di

01

Okt

2019

Derbysieger-Spielzeug

Feste sollen bekanntlich gefeiert werden, wie sie fallen. Und da wir alle - nicht zuletzt durch ein gerade generell auftrumpfendendes Team - immer noch in Festtagsstimmung sind, muss sich diese natürlich auch irgendwie artikulieren.

Bedauerlicherweise begegnen sich aber gerade zwei unliebsame Zeitgenossen: Unfassbares Regenwetter, das nichts, rein gar nichts mehr mit "Hamburger Wetter" zu tun hat, und akuter Mangel an Derbysieger-Aufklebern. ;) So kann Fan nicht arbeiten...

Das miese Wetter wird die Tage vermutlich weichen, der Fanladen ist die Woche (außer Freitag) eh geschlossen und Nachschub in Sachen gedrucktes "Instant Karma" ab voraussichtlich Mittwoch kommender Woche wieder zu erwerben.

Einfach nach zu ordern war irgendwie zu langweilig, weil einen eingangs erwähnte gute Stimmung ja auch antreibt, so dass das nochmal ganz andere Teile werden, die es Sonntag noch nicht gab.

 

Manches Mal erschrickt man fast, wenn man feststellt, was für eine Tragweite, sowohl in negativer Hinsicht (10. März) als auch in positiver (16.September) ein Fußballspiel-Resultat für das eigene Leben haben kann. Wie unsagbar langweilig jedoch wäre unser aller Alltag ohne genau diese Extreme? Furchtbare Vorstellung...

mehr lesen

Mo

30

Sep

2019

Ein Hoch auf die Inkompetenz!

Am Tage nach einem Heimsieg sieht die Welt immer bunt aus. Da kann das Unwetter draußen ohne Unterlass das welke Laub an die Fensterscheibe klatschen und der Himmel auch die letzten Schleusen öffnen... nichts vermag die gute Laune einzutrüben.

Wieder daheim gewonnen. Einfach so. Selbst das obligatorische Zittern am Ende kennt man nur noch vom Hörensagen. Tore - wie das Zweite gestern - erinnern an professionelles Rasenschachspiel, sah es doch aus, als hätte sich der FC St. Pauli kürzlich noch beim Kader des FC Barcelona bedienen dürfen.

Die Metamorphose, die unsere Mannschaft in den vergangenen Wochen vollzog, ist schlichtweg der Wahnsinn. So was kannten wir doch eigentlich -wenn überhaupt - nur in die andere Richtung, nämlich nach unten. Oder wir kannten sie aus Horrorfilmen wie "DIE FLIEGE" oder "AMERICAN WEREWOLF", wobei die Verwandlungen in diesen beiden Fällen eher negative Folgen für alle Involvierten hatten.

Ist es nicht auch eine Wonne, dass abermals bewiesen wurde, dass wir alle auch nach Jahrzehnten immer noch keinen blassen Schimmer haben? All das Palaver über den Kader, die Transferpolitik oder den Sport-Chef hatte unter dem Strich ganz genau wieviel Wert? Nüscht. Alles heiße Luft. Genau so gut hätten wir die verschwendete Energie auch nutzen können, die eigene Bude mal ordentlich zu putzen oder einen Origami-Kurs für angehende Senioren zu belegen.

Dann könnten wir jetzt wenigstens pussierliche Tiere aus Papier falten, anstatt Abbitte zu leisten.

Abbitte beim Trainer, Spielern und vor allem beim Sportchef.

Denn vor allem bei Andreas Bornemann wurde lange das graue Haar in der Suppe gesucht, Trägheit vorgeworfen und Inkompetenz unterstellt. Bis, ja bis dieser mit ganz kleinen Mitteln offenbar ganz hervorragende Arbeit geleistet hat und mit sehr geschickten anglo-skandinavischen Transfers bzw. Leihen - unter deutlich erschwerten Bedingungen angesichts diverser Langzeitverletzter im Kader - etwas geleistet hat, das nicht all zu weit vom Optimum entfernt sein dürfte. Das war vermutlich eine deutlich schwerere Aufgabe, als beispielsweise Coutinho zum FC Bayern zu locken, dem 12 Millionen Gehalt in die Hand zu drücken und sich dann feiern zu lassen, weil solch ein Ballkünstler natürlich kein Grobmotoriker ist, sondern bisweilen biederen Bundesligaverteidigern ihre Grenzen aufzeigt.

Auf jeden Fall lässt einen der gezeigte Sport beim FCSP momentan mit der Zunge schnalzen, die Heimspiele zu einem Erlebnis werden, wie selten zuvor. Was ebenfalls für Optimismus sorgt, ist, dass da gefühlt noch eine Menge Potenzial in der Mannschaft steckt, die sämtliche Gegner in der 2. Liga irgendwie viel kleiner erscheinen lassen.

Doch bevor ich jetzt die Bodenhaftung komplett verliere und vom bevorstehenden Aufstieg (Relegation gegen Augsburg) fasele, sei nochmals darauf hingewiesen, dass wir alle nicht den Hauch von Ahnung haben und alles womöglich nur ein Trugbild ist, ehe der Daumen wieder rapide nach unten zeigt.

Mo

30

Sep

2019

Au weia, die haben doch den Schuss nicht gehört!

Sa

28

Sep

2019

Es ist angerichtet!

Die Tage seit dem Derbysieg waren sehr, sehr schön... aber dann auch ziemlich anstrengend.

Der ganze Schnickschnack, den wir Euch immer unter die Nase reiben, musste auf Stadtmeisterschaft getrimmt werden.

Es macht jedoch auch Laune, Euch allen entsprechende Klebe-Propaganda zukommen zu lassen, mit der Ihr all den hässlichen Müll entlang der Straßen dieser Stadt - oder sonstwo anders - übertünchen könnt, mit dem uns die Rauten seit März an das vorherige Derby-Debakel erinnern durften.

Das Fanzine hatte unter all dem Trubel letztendlich dann doch etwas weniger zu leiden, als zunächst befürchtet, so dass wieder halbwegs ordentlich abgeliefert wurde, sag ich mal.

Gleich drei Osnabrück-Berichte, Hoppen in Polen und das Zelebrieren des größten Moments im Leben des Rolf Töpperwien... alles, was das Herz begehrt.

Schnipselseiten mussten leider verschoben werden, weil s.o. ;)

Petrus zeigt sich morgen offenbar von seiner garstigen Seite. Wer Angst hat, dass sich die Derbysieger-Munition im Regen auflöst, kann morgen am Stand auch gern nach entsprechendem Verpackungsmaterial fragen... und wird nicht enttäuscht werden.

Do

26

Sep

2019

Einstiegsdroge

Sieht aus wie ein ganz harmloser Uralt-Kleber, der einem beim Aufräumen zufällig in die Hände fällt und erst ein mal für verklärte, wohlige Kindheitserinnerungen sorgt... bis dir auffällt, mit welch billigem Trick damals schlanke Kinder durch die perfide Verknüpfung von Fussball, Schokolade und Sammlertrieb in eine übergewichtige Zuckerwelt entführt wurden.

33 Jahre später ist der eigene Ferrero-Speck zwar längst wieder runter gehungert, die Blutzuckerwerte aber immer noch lausig.

Und wenn wir schon beim Thema sind: Wie beschissen ist denn die HAselNUssTAfel inzwischen? Alles jetzt dreimal eingeschweißt, dennoch pappig und schlichtweg nicht mehr lecker. Dafür rockt der neue Knoppers-Riegel schon die Süßwaren-Abteilung. Oder etwa nicht?

Bevor das jetzt zu albern wird, mache ich lieber mit der aktuellen Ausgabe weiter...

Kiezkieker | Sankt Pauli Fanzine